Wurzelsuchende – Suche nach leiblichern Eltern / Geschwistern

Woher komme ich? Wo sind meine Wurzeln?

Es ist für jeden Menschen wichtig, zu wissen wo die eigenen Wurzeln liegen, denn die Herkunft ist Teil der Persönlichkeit. Für Menschen, die in einer Adoptivfamilie aufgewachsen sind, erhält diese Frage eine besondere Bedeutung und nicht selten möchten Jugendliche und junge Erwachsene, etwas über ihre leiblichen Eltern und Geschwister erfahren oder auch mit ihnen Kontakt aufnehmen. Dieser Wunsch besteht unabhängig davon, dass zwischen Kindern und Adoptiveltern ein liebevolles Verhältnis besteht und innerhalb der Familie immer ganz offen über die Adoption gesprochen wurde.

Die Suche nach den eigenen Wurzeln ist für viele junge Menschen wichtig, doch es kommt auch vor, dass sich abgebende Eltern(-teile) nach ihren Kindern erkundigen. Insgesamt liegen in diesem schwierigen Prozess eine Chance für alle Beteiligten:

  • Für Adoptierte, sich mit ihrer Herkunft auseinander zusetzen.
  • Für die abgebenden Eltern, ihre Vergangenheit endgültig zu bewältigen, damit den Kreis zu schließen und zur Ruhe zu kommen.
  • Auch die Adoptiveltern können sich ihrer besonderen Rolle bewusst werden und ihr Kind in diesem Prozess unterstützen.

Wir unterstützen Menschen auf der Suche nach ihren Wurzeln, denn aus unserer Erfahrung wissen wir, dass umfangreiche Recherchearbeiten notwendig sind. Darüber hinaus bieten wir allen Beteiligten unsere Beratung an, denn eine Kontaktaufnahme nach vielen Jahren kann alte Wunden wieder aufreißen, längst vergessene Gedanken und Gefühle wieder lebendig werden lassen.

Aufgrund unserer Erfahrungen unternehmen wir folgende Schritte:

  • Ausfindigmachen der Adressen von abgebenden Mütter und Väter bzw. Geschwister.
  • Briefliche Kontaktaufnahme mit Adoptierten oder leibliche Eltern/Geschwister, um ihnen den Wunsch des Kennenlernens nach so vielen Jahren mitzuteilen.
  • Persönliches Beratung beider Seiten durch die Fachberaterin der Vermittlungsstelle Beratung - auch darüber, sich Zeit zu nehmen, um die innere Bereitschaft reifen zu lassen.
  • Möchten beide Seiten einen Kontakt, ermutigen wir sie über unsere Vermittlungsstelle zu einem brieflichen Austausch.
  • Wenn alle für einen direkten Kontakt bereit sind, findet das gemeinsame Treffen in Begleitung einer Fachberaterin an einem neutralen Ort statt.
  • Nach der persönlichen Begegnung steht die Fachberaterin ggf. für eine weitere Begleitung zur Verfügung.

Durch die praktizierte „halboffene Adoption“ haben leiblichen Eltern und Adoptiveltern die Möglichkeit, über den Austausch von Briefen und Fotos über unsere Vermittlungsstelle in losem Kontakt zu bleiben. Dies erleichtert in der Regel die später Kontaktaufnahme und das persönliche Kennenlernen gestaltet sich oft sehr positiv.